Podest für den neuen Musiksaal

Umbau und komplette Sanierung des Gebäudes für Musik und Kunst für rund 3,1 Millionen Euro wurden im Herbst 2017 abgeschlossen. Der Unterricht findet bereits in den schönen und gut ausgestatteten, neuen Räumen statt. Da der Schulträger jedoch nicht jeden Wunsch nach Ausstattung finanzieren kann, wandte sich die Musik-Fachschaft an den Förderverein. Ein Podest für den Musiksaal wurde gewünscht, das vorrangig dem Arbeiten mit dem Schulorchester und den Bläserklassen zu gute kommen soll.

Der Förderverein investierte über 4.600 Euro in die Anschaffung von professionellen Bühnenelementen aus der Theatertechnik.

Aus 12 Steckfuß-Elementen mit je 2 x 1 m entstand eine Podestfläche von 24 Quadratmetern. Das 20 cm hohe, holzverblendete Podest dient in erster Linie der Unterbringung der Schlagzeuge. Ein Dirigentenpodest darf natürlich auch nicht fehlen.

Das neue Gebäude für Musik und Kunst am JGG wird am 26.02.2018 offiziell eingeweiht.

(Fotos: M. Geipel)

Großes Weihnachtskonzert des JGG in St. Nikolaus

Vielseitige weihnachtliche Arrangements begeisterten mit einem abwechlungsreichen Programm auch in diesem Jahr die zahlreichen Besucher des Großen Weihnachtskonzerts. Vom Klassischen bis zu Rockig-Popigem, vom Instrumentalen bis zu Vokalem reichte die breite Palette der jungen Künstler aus den Klassen 7 bis 12. Die musikalische Arbeit am JGG, die vom Förderverein durch den Betrieb der Musikschule tatkräftig unterstützt wird, überzeugte nicht nur durch Können und facettenreiche Darbietungen, sondern auch durch die große Anzahl der auftretenden Gruppen: die Bläser- und die Streicherklassen, das große JGG- und das neue Salonorchester, das Streicherensemble, der Schulchor und die Schulband.

Musiker und Sänger ernteten viel Beifall. Der Förderverein bedankte sich bei der Musik-Fachschaft der Schule für ihre engagierte und erfolgreiche musikalische Arbeit jeweils mit einem großen weihnachtlichen Blumenstrauß an Martin Geipel, Carolin Hampf, Stefanie Kroneder-Kamp und Elgin Bohnenkamp.

Schulplaner als Willkommensgeschenk für die Fünftklässler

Seit 2005 ist der 130 Seiten starke Schulplaner                                                                                sowohl ein bewährter und beliebter Begleiter, um den Schulalltag unserer Schülerinnen und Schüler organisatorisch zu unterstützen, als auch ein wertvolles Kommunikationsmittel zwischen Lehrern und Eltern. Aus diesem Grund hat der Förderverein vor einigen Jahren die Einführung des Schulplaners am JGG mit unterstützt.

Während die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 6 den Schulplaner jedes Jahr käuflich erwerben müssen, erhalten ihn die Fünftklässler für ihr erstes JGG-Schuljahr als Willkommensgeschenk des Fördervereins in einem Gesamtwert von über 500 Euro.

(Gestaltung des Schulplaners: Kerstin Rastall)

Erneut 2.000 Euro für MUS-E: Die Künste in der Schule

Der Förderverein unterstützt mit weiteren 2.000 Euro MUS-E-Projekte in Klasse 5 und 6.

Seit 2015 erprobt sich das MUS-E-Konzept erfolgreich am Johanna-Geissmar-Gymnasium. Kinder der 5. und 6. Klasse experimentieren im Klassenverband nun schon im dritten Jahr mit verschiedenen Künsten unter Anleitung von Künstlern. Das international verbreitete Programm MUS-E sensibilisiert Kinder durch die Künste, fördert ihre Kreativität, das Selbstwertgefühl und dadurch die Toleranz.  MUS-E wurde initiiert durch den Musiker und Humanisten Yehudi Menuhin.

Die erste MUS-E-Klasse am JGG wurde im Schuljahr 2015/16 eingerichtet. MUS-E-Klassen sind ein alternatives Angebot zu Musikklassen. Zwei verschiedene Projekte pro Schuljahr werden in einer Wochenstunde mit dem Klassenlehrer und jeweils einem Künstler erarbeitet und die Ergebnisse am Ende der Projekte der Öffentlichkeit präsentiert.

aktuelle Projektberichte unter:   http://mus-e.de/projekte/mannheim/johanna-geissmar-gymnasium/

Die beiden Projekte in der ersten MUS-E-Klasse 5.3 im Schuljahr 2015/16:

„Bewegung und Theater“                                         „Graffiti“

Weiterlesen

„Auf den Spuren der Geissmars“ in Mannheim unterwegs

Bildbericht vom Stadtrundgang mit dem FöV am 22.10.2017

Initiative und Führung: Vorstandsmitglied StD Martin Geipel, der zur geplanten Umbenennung des Gymnasiums im Jahre 2014 den Vorschlag „Johanna Geissmar“ unterbreitet hatte. Seitdem ist er unermüdlich und erfolgreich auf der Suche nach neuen Dokumenten aus dem Leben der Familie Geissmar.

 

Am Jüdischen Friedhof: Grab von  Joseph und Klara Geissmar (Eltern von Johanna Geissmar)

Weiterlesen